Wave-Gotik-Treffen 2002

Das 11. WGT - für mich das 1.

3. Tag

Der Tag begann mit Regen. Unsere Stimmung sank mit jedem Tropfen tiefer. Wir waren schließlich mit den Motorrädern unterwegs, und da geht seltsamerweise gerade der Nieselregen sofort durch. Nach einiger Zeit des hin und her überlegens fuhren wir zur Agra. Dort angekommen tropften wir. Zunächst ging es durch die Hallen mit den Verkaufsständen. Da Hubert immer noch aus seinen Jackenärmeln tropfte schaute er sich nicht mal die CD`s an.(Eine absolute Ausnahme *gg*) Schließlich wollte er sie ja nicht mit Wasser polieren :-))

So um 14:00 waren wir dann endlich in der Musik-Halle. Es spielten Eve of Destiny. Die Gruppe gefiel mir, nur meine Ohren hatten noch ein Problem damit, die blechernen Nebentöne des Hallendachs auszublenden. Die Show der zwei Hauptakteure hatte was, Ich würde fast sagen, die modernen "Hexen" lehrten uns das Tanzen.

The House of Usher danach bot ebenfalls Gotik-Rock vom feinsten. Wenn auch nicht ganz so einprägend wie die "Hexen" zuvor.

Die folgende Gruppe The Lord of the New Church haben wir übersprungen, da die daheim angehörte MP3 keinen positiven Eindruck hinterlassen hatte.
Doch bei Mortiis waren wir dann auch wieder in der Halle zu finden, obwohl es mittlerweile aufgehört hatte zu regnen. Aber wer lässt sich schon freiwillig diese Nase und diese Musik entgehen.....
Nun war jedoch zunächst mal Sonne tanken angesagt, da wurde dann The Fall wieder kurzerhand übersprungen um danach dem Sänger von The Crüxshadows beim Klettern zuzusehen.
Ist schon imponierend, wenn er beim Singen fast unter der Decke klebt. Immerhin war die Halle so ca. 8 Meter hoch. Der Sound der Band war genauso beeindruckend.

So das ich danach 18 Summers (Ex-Silke Bischoff) besser ertragen konnte. Die Gruppe ist auf ihren CD`s recht gut, aber live? Sorry, da kann ich nur sagen, es kam ungefähr soviel rüber wie auf dem Bild vom Sänger zu sehen ist. Auf dem zweiten Bild kann man dafür recht deutlich das Tischchen sehen, auf dem er seine Texte zum ablesen liegen hat.



Also kurz und gut, enttäuschender geht`s nimmer.



The Mission dagegen zeigten dann wieder das Musik Spaß machen kann, wenn sie von den richtigen Leuten gemacht wird.


Da uns beiden Goethes Erben nicht so zusagt war dann der Tag beendet.

Im Hotel angekommen, war ich dann allerdings am Grübeln ob ich mir für`s nächste WGT nicht doch auch ein passendes Outfit besorge. Einige Ideen geisterten da schon in meinem Kopf herum, ob ich sie verwirklichen werde?
Wir werden sehen.




1. Tag

2. Tag

4. Tag

Mehr Bilder....